Print

Tea

Tea

Black Tea

A tea manufacturer can usually be recognised by the deafening
noise of the machines. As a rule, it is the husband of the tea
pluckers who use their strength and skilfulness to manufacture
tea. The production of orthodox black tea comprises 5 processes
that overlap each

Green

When producing green tea in China, the freshly-plucked tea
leaves are heated in large pans at a temperature of approx.
80°C right after harvesting. In Japan, the freshly plucked
leaves are steamed over hot water for a moment. The split ferments
are destroyed, the fermentation interrupted. The leaves
k

Fruit Tea

Fruit blends have been a refreshing supplement to green and black teas for many years. Even in Grandma’s days, the beneficial effect of "red tea" was known. That is what refreshing brews from rosehip, hibiscus, apple pieces and other dried fruits were called and that

Rooibos

The home of the green as well as of the red rooibos is situated at the South African west coast close to the Cedar Mountains. Even the natives of this region used the rooibos shrub to make tea. The plant has been cultivated since 1930. The rooibos plant grows to a height of about 1.5 metres and is similar to a gorse shrub. Rooibos tastes soothingly fresh and has a fruity malt note. It does not contain any caffeine or sugar, but it has traces of fluorine,

Herbs

Herbal Blends + Mono herbs: Herbal blends are considered to be reliable household remedies and taste nice both hot and cold. They usually contain no caffeine and seldom tannin, so that they are easy to prepare and suitable for almost everyone. We differentiate between mono herbs and herbal blends. Mono herbs are …

Pu Erh Tea

In the past the Pu Erh teas were buried in the
ground where they got their unique tangy earthy
taste. Nowadays the teas are moisturized after the
fermentation again and are stored in wide dark
cellars for more than one year. The perfermented
tea has a red cup .

 

David Rio Chai

We take special pride in choosing high quality ingredients from around the world to blend into our award-winning chai.

Matcha Powder

Die Zubereitung von Matcha und Kabuse-Pulver 

Die Zubereitung von Matcha und Kabuse-Pulver ist leichter, als Sie vielleicht vermuten. In der Teezeremonie wird der Pulvertee mit einem speziellen Spatel bzw. Bambuslöffel (Chashaku) dosiert und mit einem Teebesen aus Bambus (Chasen) in einer großen Matchaschale (Chawan) aufgeschäumt. Auch mit einem kleinen Schneebesen, einem elektrischen Milchaufschäumer oder im Schüttelbecher kann Matcha auf einfache Weise zubereitet werden. 

Zwei Methoden der Zubereitung von Matcha werden unterschieden: leichter Matcha (Usucha) und konzentrierter Matcha (Koicha). Sehr hilfreich dazu sind: eine Matchaschale (Chawan), ein Teebesen (Chasen) und vielleicht noch ein Matchadosierlöffel (Chashaku).

Um „Usucha“ herzustellen, geben Sie ein bis zwei Spatelspitzen oder einen kleinen, gestrichenen Teelöffel ( ca. 1 bis 1,5 g) Matcha in eine mit heißem Wasser vorgewärmte, leere Matchaschale. Übergießen Sie das Pulver mit 70 - 100 ml zuvor gekochtem und auf circa 80°C abgekühltem Wasser. Die Schale "Chawan" sollte so groß gewählt sein, dass sie nun zu weniger als einem Drittel gefüllt ist. Mit raschen Bewegungen des Matchapinsels mit der Hand auf und ab (der Unterarm bleibt dabei eher ruhig) den Tee nun kurz (ca. 20 Sekunden lang) aufgeschlagen, bis an der Oberfläche ein feiner Schaum entsteht. Er sieht dann aus wie „flüssige Jade“. Bevor man den Matcha durch den Schaum „schlürft“, legt man sich eine Teesüßigkeit wie z. B. „Mapan“, „Ingwermapan“ oder „Dapan“ auf die Zunge. Zusammen mit der Süßigkeit wird der Matcha zu einem wunderbaren Geschmackserlebnis.

Eine Besonderheit ist der „konzentrierte“ Matcha "Koicha". Zu seiner Herstellung eignen sich die weniger gerbstoffhaltigen, besonders hochwertigen traditionellen Matchasorten und das Kabuse-Pulver Soshun. 

Sie verdoppeln die Teemenge bei gleichzeitiger Reduzierung der Wassermenge, so dass ein duftender Matcha von dickflüssiger Konsistenz mit dichtem Schaum entsteht.

 Aufbewahrung: Grünteepulver ist sehr empfindlich. Matcha und Kabuse-Pulver muss kühl gelagert werden – am besten im Gefrierfach. Nach dem Öffnen das Pulver möglichst  innerhalb von 4 - 6 Wochen aufbrauchen.

Rezepte  mit  Matcha  oder  Kabuse-Grünteepulver

Traditioneller Matcha und Kabusepulver sind eine Entdeckung für die innovative Küche. Sie eignen sich - vielseitiger als Schokopulver und besser kombinierbar als Kaffee - als vitalisierende Zutat für genussverheißende Drinks, Süßspeisen, Desserts, Eiscreme und Gebäck. Alternativ zu Matcha können Sie stets auch Kabusepulver verwenden. Dieses hat eine etwas hellere Farbe und eine je nach Pflückzeit edelbittere Note, die gerade süßen Getränken oder Desserts einen besonderen Reiz verleiht. Hier einige Rezeptvorschläge als Anregung.  Ihrer eigenen Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

 

 

Matcha-Fruchtgetränk

Ein Glas bis zur Hälfte mit Eiswürfeln befüllen. Mit Mango-, Orangen- Apfel- oder Ananassaft übergießen.Der Saft sollte gekühlt sein, damit er sich nicht sofort mit dem Matcha mischt. Jetzt 1 gestrichener TL Matcha mit 50 ml heißem Wasser in einer Schale aufschäumen und über den Saft ins Glas gießen. Nach Geschmack mit einer Kugel Vanilleeis, Kokossirup oder Agavensirup abrunden und mit einem Strohhalm servieren.

 

Grüner Eiskaffee

Ein Glas zur Hälfte mit Eiswürfeln füllen und mit einer halben Tasse Milch übergießen. 1 gestrichener TL Matcha mit ca. 50ml heißem Wasser aufschäumen und dazu gießen. Nun eine Kugel Vanilleeis dazu geben. Falls zur Hand, mit Sirup,Früchten, wie z. B. Erdbeeren, und etwas Teepulver oder Teeblättern (z.B Tencha) garnieren.

Matcha Latte oder Matcha Genmai Latte

100 ml Milch erhitzen und aufschäumen. 1 TL Matcha mit 70 ml heißem Wasser aufschäumen, dazu geben und nach Belieben süßen. Matcha Latte eventuell mit etwas Zimt, Tencha oder Matcha bestäuben. Mit einem Teelöffel geröstetem Reis (Genmai) garniert wird er zum Matcha Genmai Latte!

 

 

 

 

Matcha nach Wiener Art

Den aufgeschäumten, heißen Matcha mit einer Sahnehaube servieren. Nach Belieben süßen und mit etwas Matcha bestäuben.

 

Matcha-Bananen-Shake

Eine reife Banane, 1 Tasse Milch, etwas Wasser, einige Eiswürfel, 1 EL Honig oder Agavensirup und 1 TL Matcha im Mixer pürieren, nach Belieben dekorieren und im Glas servieren.

 

Matcha-Smoothie

½ Tasse naturbelassener Joghurt, ½ Tasse  Äpfel- und andere Früchte, 1 bis 2 EL Honig oder Zucker, 1 TL Matcha und einige Eiswürfel im Mixer pürieren. Nach Belieben dekorieren und im Glas servieren.

 

 

Matcha-Sirup

1 TL Matcha in etwas Honig, Ahorn- Agaven- oder Zuckersirup einrühren. Für wunderschöne Toppings auf Vanilleeis, Vanillepudding, Cremes und andere Desserts oder als Grundlage für Matcha-Sekt.