Drucken

Schwarzer Tee

Schwarzer Tee

Assam Tee

Etwa zweihundert Kilometer östlich von Darjeeling an der Grenze zu China, Birma und Bangladesch liegt Assam mit seinen 512 Teegärten. Hier auf dieser Hochebene an den Ufern des Brahmaputra entdeckte man Anfang des 19. Jahrhunderts die wilden ca. 20 m hohen Teesträucher.

Ceylon

Ein leichter Wind weht über den Teegärten Ceylons (Sri Lanka) Sanfte Hügelketten bilden den Boden der manchmal nur etwa 20 Hektar umfassenden Teegärten. Die meisten liegen im Südwesten der Insel.

China

Der Legende nach entstand der Tee in der Trinkschale des Kaisers Chen Nung, als er unter einem wilden Teestrauch saß. In der Tat kann man China als die Wiege des Tees bezeichnen, denn bereits seit 5000 Jahren wird hier Tee produziert und getrunken. Die Chinesen bevorzugen,

Andere Anbaugebiete

In Indonesien, auf Java und Sumatra kann das ganze Jahr über geerntet werden. Die Qualität ist sehr konstant und der Geschmack kaum von der Jahreszeit abhängig. Es sind aromatische, nicht zu kräftige Tees, die den ceylonesischen Tees ähneln. Sie haben einen sehr schönen bernsteinfarbenen Abguß und eignen sich hervorragend als Frühstückstee, gern auch mit etwas Milch. Tees aus Java und Sumatra sind wegen ihrer einheitlichen Qualität Bestandteil vieler

Aroma

Aromatisierte Tees blicken auf eine lange fernöstliche Tradition zurück. Seit dem 18. Jahrhundert werden in China bereits Tees mit Blumenblüten wie z. B. Jasmin-, Rosen- und Pfirsichblüten aromatisiert. Der nach dem britischen Premierminister Edward Grey, Earl of Falladon, benannte Earl Grey ist der wohl bekannteste aromatisierte Tee, ihm wird das Öl der Bergamottefrucht zugesetzt. Seit den siebziger Jahren nimmt die Begeisterung für aromatisierte Tees ständig zu. Die harmonische Abstimmung von Tee, Zutaten und Aromen hängt im hohen Maße von den Fähigkeiten und